+49(0)6421-2825385 info@rotmilane.de

Willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Projektseite "Rotmilane in Hessen". Wir informieren über die Bewegungsökologie der roten Gabelweihe.

Ihr Rotmilan-Team

Neues …

Kontakt

AG Naturschutz
Philipps-Universität Marburg
Prof. Dr. Nina Farwig
Fachbereich Biologie
Karl-von-Frisch-Str.8
35043 Marburg

auf Facebook

10 hours ago

Rotmilane.de

Während in Großbritannien und Schottland die Bestände durch intensive Wiederansiedlung und Bestandsstützung gefördert wurde, wird aus dem südlichen Spanien und Portugal über massive Probleme mit Trockenheit, illegaler Vergiftung (u.a. Rodentizide) sowie Kollisionstod etwa an Starkstromleitungen berichtet... der DDA gibt einen Vorgeschmack auf den Europäischen Brutvogelatlas #EBBA. ...EBBA2 - Rotmilan vergrößert europäisches Verbreitungsgebiet Das derzeit ehrgeizigste Vorhaben ehrenamtlicher Vogelkundler in Europa ist auf die Zielgerade eingebogen: Ende 2020 wird der zweite „European Breeding Bird Atlas“ – EBBA2 – erscheinen. Das Projekt wird vom „European Bird Census Council“ – EBCC – durchgeführt. Die Datenzusammenstellung und -auswertung läuft auf Hochtouren, nachdem die Bestandserhebungen in 52 Ländern Europas, zwischen den Azoren und dem europäischen Russland, Nordkap und Südspanien, abgeschlossen sind. Niemals zuvor wurde solch umfangreiches Datenmaterial über Vorkommen und Häufigkeit der in Europa heimischen Vogelarten zusammengetragen! Für Deutschland wurden die Daten durch den DDA zusammengestellt, wobei sowohl auf die Daten des deutschen Brutvogelatlas ADEBAR als auch des Beobachtungsportals ornitho.de zurückgegriffen wurde. Heute und in den nächsten Tagen möchten wir Ihnen einen kleinen Vorgeschmack geben und erste provisorische Verbreitungskarten zu einzelnen Arten präsentieren. ROTMILAN Der Rotmilan kommt, mit Ausnahme weniger Kleinstvorkommen, ausschließlich in Europa vor. Deutschland bildet, wie die provisorischen Karten des zweiten Europäischen Brutvogelatlas deutlich zeigen, das Zentrum des geschlossenen Brutareals, das sich in einem breiten Gürtel von Spanien über Frankreich und Deutschland bis nach Polen zieht. Deutschland bildet das Dichtezentrum der Art und beherbergt über 50 % des europäischen und damit auch weltweiten Bestandes des Rotmilans. Die Verbreitungskarte, die die Änderungen des Brutareals zwischen dem ersten und zweiten europäischen Brutvogelatlas darstellt, zeigt eine deutliche Arealausweitung des Rotmilans in Europa. Insbesondere in Großbritannien, dem südlichen Skandinavien und dem Baltikum wurden neue Bereiche besiedelt, während im Süden und Südosten des europäischen Verbreitungsgebietes einige Bereiche verlassen wurden. Um das Projekt erfolgreich und im vorgesehen Zeitplan abschließen zu können, rufen der DDA als nationaler EBCC-Partner und die DO-G als weltweit älteste ornithologische Fachgesellschaft alle VogelkundlerInnen und OrnithologInnen, gemeinnützige Organisationen wie auch Unternehmen auf, die Herausgabe dieses für den Vogelschutz in Europa unverzichtbaren Werks zu unterstützen. Machen Sie mit: Unterstützen Sie den Europäische Brutvogelatlas mit einer artgebundenen Spende! WEITERE INFORMATIONEN > Spendenformular: https://www.dda-web.de/index.php?cat=monitoring&subcat=ebba2#ebba2spenden COPYRIGHT KARTE © EBBA2 ... See MoreSee Less

Während in Großbritannien und Schottland die Bestände durch intensive Wiederansiedlung und Bestandsstützung gefördert wurde, wird aus dem südlichen Spanien und Portugal über massive Probleme mit Trockenheit, illegaler Vergiftung (u.a. Rodentizide) sowie Kollisionstod etwa an Starkstromleitungen berichtet... der DDA gibt einen Vorgeschmack auf den Europäischen Brutvogelatlas #EBBA. ...

3 days ago

Rotmilane.de

... leider Europa-weit ein großes Problem ...Unser neuer Flyer über illegale Tötungen von Greifvögeln: Greifvogelverfolgung auf Boarisch' - Erschossen. Gefangen. Vergiftet. Jetzt kostenlos downloaden (https://www.umweltstiftung.com/fileadmin/user_upload/GLUS_Greifvogel_Beileger_105x148_3mm_121018_09_n.pdf) oder bestellen unter info@umweltstifung.com Gerne sharen, wir brauchen unbedingt mehr Aufklärung zu diesem wichtigen Thema! Damit seltene Arten - wie die prächtigen Rotmilane - wieder sorglos bei uns brüten können!🦅 ... See MoreSee Less

... leider Europa-weit ein großes Problem ...

 

Comment on Facebook

die Bayern,wahre Natur Freunde........

5 days ago

Rotmilane.de

Heute lädt die HGON e.V. (www.hgon.de) zum hessenweiten Treffen der Eulen- und Greifvogelexpert/innen ein. Wir dürfen unser Projekt vorstellen und gemeinsam mit dem Rotmilanexperten Christian Gelpke vom internationalen Workshop in Spanien berichten. Weitere spannende Vorträge zur Situation der Zwergohreule oder etwa des Wespenbussards stehen auf der Tagesordnung. Wir sind gespannt, was die #HGON für den ausgeweiteten Schutz unserer Greife plant! #raptors #conservation (Rö) https://rotmilane.de/2018/12/… ... See MoreSee Less

Heute lädt die HGON e.V. (www.hgon.de) zum hessenweiten Treffen der Eulen- und Greifvogelexpert/innen ein. Wir dürfen unser Projekt vorstellen und gemeinsam mit dem Rotmilanexperten Christian Gelpke vom internationalen Workshop in Spanien berichten. Weitere spannende Vorträge zur Situation der Zwergohreule oder etwa des Wespenbussards stehen auf der Tagesordnung. Wir sind gespannt, was die #HGON für den ausgeweiteten Schutz unserer Greife plant! #raptors #conservation (Rö) https://www.rotmilane.de/2018/12/01/arbeitsgruppe-greifvoegel-eulen-der-hgon-e-v/

 

Comment on Facebook

Ich habe mal eine Frage ....ist es wahr , dass Rotmilane Heuschrecken und Regenwürmer fressen ? 🤔

Willkommen unter Rotmilanen …

Wir heißen Sie herzlich willkommen auf der Projektseite: „Rotmilane in Hessen“!

Der Rotmilan (Milvus milvus: Portrait eines europäischen Greifvogels. © pixeldiversity

Der Rotmilan (Milvus milvus): Portrait eines europäischen Greifvogels.

Wir, die Arbeitsgruppe Naturschutz an der Philipps-Universität Marburg, haben uns zum Ziel gesetzt, die Bewegungsökologie der hessischen Rotmilane zu erforschen. Die Rote Gabelweihe steht stellvertretend für zahlreiche Großvogelarten, die mit diversen Einflussgrößen in der mitteleuropäischen Kulturlandschaft zu kämpfen haben.

Gerne informieren wir über die Ökologie des Rotmilans, unsere aktuellen Arbeiten im Projekt oder etwa über die Bewegungsmuster der 20 besenderten Rotmilane.  

 

Neues zu den Milanen:

Arbeitsgruppe Greifvögel & Eulen der HGON e.V.

Die HGON e.V. (www.hgon.de) hat zum 08.12.2018 ein hessenweites Treffen der Eulen- und Greifvogelexpert/innen eingeladen. Wir dürfen unser Projekt vorstellen und gemeinsam mit dem Rotmilanexperten Christian Gelpke vom internationalen Workshop in Spanien berichten....

Unterwegs…

Während die Graukraniche (Grus grus) erst so langsam ihre Flugformationen über Hessen zeigen, sind die Rotmilane schon länger unterwegs und auch auch bereits in Spanien eingetroffen. Einzelne Jungvögel waren ganz früh mit dabei. Elf weitere Vögel fliegen derzeit über...

Der Herbstzug hat begonnen…

Wir alle merken es: die heißen Sommertage sind vorbei - der Herbst ist da. Unsere Rotmilane scheinen daher langsam kalte Füße zu bekommen. Die Ersten haben sich in den letzten Tagen auf den Weg gen Süden gemacht. Unsere Olga startete aus dem Taunus bereits am 17.9.,...

Rotmilan im Ohr

Podcast des SWR2: Gefährdeter Rotmilan Während der Horstkontrollen und weiteren Feldarbeiten haben uns diverse Presseteams begleitet (wir berichteten). Nun hat der Südwest-Rundfunk (SWR2) einen podcast veröffentlicht. Theresa Spatz hat Herrn Hans Rubinich (dpa) Rede...

Großer Besuch in Hessen

Das Winterhalbjahr verbringen nahezu alle hessischen Rotmilane in Spanien. Seit vielen Jahren ist bekannt, dass sie dort auch auf ihre großen Verwandten, die Geier, treffen In Spanien gibt es vielseitige Schutzbemühungen für etwa den relativ häufigen Gänsegeier (Gyps...

Besuch des Hessischen Rundfunks (hr)

Letzte Woche war ein Film-Team des Hessischen Rundfunks (Hessischer Rundfunk) bei uns zu Gast und hat uns einen Tag bei unserer Arbeit zu den Rotmilanen begleitet. Der kurze Beitrag wurde bereits in der hessenschau gesendet und ist nun auch in der Mediathek abrufbar....

Der Rotmilan (Milvus milvus) ist in Deutschland, im Kontext des Windkraftausbaus die wohl am häufigsten diskutierte Art. Ausgehend von einem Bestand von 20 000 – 25 000 Brutpaaren ist er, mit 350 Schlagopfern (Stand: April 2017), das häufigste Kollisionsopfer in Relation zu den Bestandszahlen. Etwa 50% des Weltbestands dieser bedrohten Art brütet in Deutschland, woraus sich eine besondere Verantwortung für deren Schutz und Erhalt ableiten lässt. Um dieser Verantwortung gerecht werden zu können, ist es essentiell, die Bewegungsmuster dieser hochmobilen Tiere zu verstehen.

Bewegungen sind die Grundlage zum Erreichen geeigneter Bruthabitate und dem Finden von Nahrung. Durch deren Verständnis können die Effekte, die verschiedene Landnutzungsformen und auch WEA auf den Rotmilan haben, besser abgeschätzt werden. Um die Bewegungsmuster und Flughöhen der Vögel präzise erfassen und auswerten zu können, werden daher Bewegungsdaten von 20 Rotmilanen in Hessen mittels moderner Satellitentelemetrie erhoben. Durch das Verschneiden der erhobenen Daten mit flächendeckenden Informationen zur Landnutzung sollen Fragestellungen hinsichtlich der Raumnutzung und Habitatwahl der Milane nachgegangen werden.

Windkraftanlagen (WKA) im Bruthabitat des Rotmilans; ein konfliktreiches Thema. @ pixeldiversity

Windkraftanlagen (WKA) im Vogelsberg. Bruthabitat des Rotmilans: Ein konfliktreiches Thema. © S. Rösner (www.luftpixel.de)

Nach umfangreichen Vorarbeiten haben wir bereits im Winter 2016/2017 mit der Kartierung und Kontrolle der Rotmilanhorste in Hessen begonnen. Nachdem im Februar/März die ersten Tiere aus ihren Überwinterungsgebieten in Frankreich, Spanien und Portugal wieder in ihre Reviere heimkehrten, wurden die bekannten Horste auf Wieder-Besetzung kontrolliert. Im April und Mai folgten weitere Kontrollen um das Brutverhalten zu dokumentieren. Bereits Mitte Mai waren viele Jungtiere geschlüpft, so dass wir mir dem Fang ausgewählter Tiere beginnen konnten. Innerhalb von 12 Fangtagen, verteilt auf knapp vier Wochen, konnten alle 20 Sender auf den Rücken der Milane angebracht werden.

 

Auf den folgenden Seiten möchten wir Sie über den aktuellen Stand des Projekts informieren, sowie Ihnen die besenderten Exemplare in einem kurzen Steckbrief vorstellen. Sukzessive werden wir aktuelle Informationen zu allen Tieren erweitern und im Winterhalbjahr über die Zug- und Überwinterungsgebiete der Tiere berichten. Zur einfacheren Kommunikation haben wir den Vögeln (in alphabetischer Reihenfolge des Fangs) Namen gegeben.

 


 


 

Die besenderten Milane:

Agathe   Berta   Conny    Dieter   Emil   Friedolin   Greta   Hannibal   Ida   Jan-Ole   Karl   Laia   Mia   Nele   Olga   Piotrek   Quincy   Rapida   Selma   Theo

Sie haben Fragen, oder würden unsere Arbeit gerne unterstützen (z.B. die Patenschaft für einen Rotmilan übernehmen), dann sprechen Sie uns einfach an (Kontakt).

 

Ihr
Rotmilan-Team