+49(0)6421-2825385 info@rotmilane.de
DNA-Proben …

DNA-Proben …

Populationsgenetik

Derzeit werden die Details für die populationsgenetische Studie in unserem Rotmilanprojekt vorbereitet. Neben Methodendesign und Laborarbeiten gibt es da natürlich auch die wichtigste Grundlage zu organisieren: Die genetischen Proben. Also DNA von Rotmilanen (z.B. Gewebe von Windkraftopfern, Mauserfedern, Speichel von Pfleglingen). Wir haben bereits mit einigen Kolleginnen und Kollegen sowie Greifvogelfans Kontakt. Heute kamen dann auch die ersten Proben aus dem Ausland (Belgien). Danke für die breite Unterstützung!

Tipp: Wer übrigens mal eine Feder findet und sich nicht recht sicher ist mit der Artenbestimmeng (z.B. Eule, Bussard oder gar Rotmilan?), dem sei diese Webpage an die Hand gegeben: www.featherbase.info

www.featherbase.info

www.featherbase.info

 

Kontakt zum Teilprojekt „Populationsgenetik Rotmilan“:
Sascha Rösner
mail@sascharoesner.de
+49(0)17621318790

Segeln in der Thermik

Segeln in der Thermik

Visualisierung realer GPS-Daten (inkl. Höhenangabe) des Rotmilans "Friedolin" über einem Dorf im südlichen Frankreich. Grafik: © pixeldiversity

Visualisierung realer GPS-Daten (inkl. Höhenangabe) des Rotmilans „Friedolin“ über einem Dorf im südlichen Frankreich. Grafik: © google maps & © pixeldiversity GmbH

Unser Friedolin bewegt sich weiter durch Frankreich. Unsere GPS-Sender können  hochauflösende Daten aufzeichnen. Mit bis zu einem Ortungspunkt/Sekunde. So können wir heute einmal zeigen, wie es in etwa ausschaut, wenn Friedolin über einem kleinen Dorf in Südfrankreich in der Thermik kreist – sich vermutlich kurz die Dorfidylle anschaut – und dann seinen Weg weiter fortsetzt. Jeder vertikale Strich in dem Logging-file steht übrigens für eine Sekunde. Friedolin flog hier etwa 300m über Grund.

Weiter guten Flug, Friedolin !

 

Auch Greta macht sich auf den Weg …

Auch Greta macht sich auf den Weg …

Greta ist nunmehr auch gestartet. Ob sie sich wohl auch der Zugroute der anderen vier Milane anschließt? Es ist faszinierend zu sehen, wie die Milane mit über einem Tag Verzögerung doch die gleichen Routen nutzen. Häufig kreuzen sich die Routen oder laufen auf wenigen Kilometern Abstand parallel.

Sie möchten sich selbst ein Bild machen? Dann schauen Sie sich die GIS-Karte an, die wir zur besseren Visualisierung des Zugverlaufes für Sie zusammen gestellt haben.

Hier: Wegzug Herbst 2017 .  

 

 

Auch Nele macht sich auf die Reise…

Drei unserer Zugvögel sind bereits in Frankreich angekommen.

 

Gestern hat auch unsere Nele ihr Bruthabitat im südlichen Vogelsbergkreis verlassen. Gegen 13 Uhr startete sie in südwestliche Richtung und verbrachte die Nacht etwa 50 Kilometer westlich von Worms. Heute morgen hat sie ihren Weg fortgesetzt und zwischenzeitlich bereits Frankreich erreicht.

Aufgrund von Serverarbeiten konnte die Datenübertagung einiger Sender heute leider nicht stattfinden. Daher können wir über Mias Weiterreise heute leider nicht berichten. Aber Friedolin ist indes weitere 200 Kilometer geflogen und übernachtete südlich von Dijon.

 

Der Winterzug beginnt!

 

Friedolin hat sich auf den Weg gemacht!

 

Schon seit einigen Tagen hat Friedolin nicht mehr „zu Hause“ im Hochknüll, sondern etwa 15 km weiter süd-westlich an einem bekannten Schlafplatz übernachtet. Gestern hat er sich dann endgültig auf den Weg in Richtung Süden gemacht. Mit durchschnittlich 40 km/h ist er gestern 160 Kilometer weit geflogen. Übernachtet hat er in etwa auf Höhe von Worms, von wo aus er heute morgen weiter in südliche Richtung gestartet ist.

Friedolin hat sich als erster in Richung Süden aufgemacht. Nach insgesamt rund 160 Kilometern schlief er letzte Nacht westlich von Worms. Von dort aus startete er heute Morgen weiter in südlichere Gefilde. (Karte: QGIS, Google maps, pixeldiversity GmbH)

Friedolin hat sich als erster in Richung Süden aufgemacht. Nach insgesamt rund 160 Kilometern schlief er letzte Nacht westlich von Worms. Von dort aus startete er heute Morgen weiter in südlichere Gefilde. (Karte: QGIS, Google maps, pixeldiversity GmbH)

Und auch Mia zeigt seit heute morgen die ersten Bewegungen in südlichere Gefilde. Die zwischen Gießen und Marburg beheimatete Rotmilan-Dame schickte uns vor etwa einer Stunde ihre letzte Position aus der Ecke Bad Camberg / Idstein.

Wir wünschen unseren gefiederten Kollegen einen guten Flug und hoffen sie im Frühjahr wohlbehalten wiederzusehen!

Das Team von www.rotmilane.de