+49(0)6421-2825385 info@rotmilane.de

Ein Jungvogel hat doch überlebt

Wir können ein kurzes Update zu Agathe`s Brut liefern. Bei einer erneuten Kontrolle im direkten Horstbereich wurde der zweite Jungvogel lebend etwa 50 Meter abseits des Horstes im Kronendach beobachtet. Er kann fliegen; auch wenn die Landungen noch etwas holprig verlaufen. Eine nächtliche Kameradokumentation hat lediglich einen Fuchs am Baumfuß erbracht (s. Foto).

Flügel-Fehlstellung bei einem Ästlings des Rotmilans. © Th. Spatz & C. Grefen

Flügel-Fehlstellung (oben rechts) bei einem Ästling des Rotmilans. © Th. Spatz & C. Grefen

Eine weitere Recherche unserer Dokumentationsfotos, welche im Rahmen der Bruterfolgskontrollen angefertigt werden, erbrachte eine Bestätigung einer bereits zuvor geäußerten Vermutung: Der eine der beiden Jungvögel konnte im Ästlingsstadium mit einer Fehlstelllung zumindest eines Flügels beobachtet werden. Das Foto zeigt einen groben Ausschnitt. Der oben rechts zu sehende Jungvogel zeigt einen nach aussen verdrehten Flügel auf. Es handelt sich vermutlich um einen sogenannten Kippflügel. Hierfür werden unterschiedliche Ursachen diskutiert: Fehlernährung, Abnormaler Federwuchs, Verletzung beim Schlupf, o.ä. Daher gehen wir davon aus, dass der Vogel flugunfähig vom Horstbaum fiel und von z.B. einem Fuchs gerissen oder gefressen wurde. Letztlich bleiben alle Vermutungen aber sehr vage.